3. Advent

Pfarrerin Christine Dietrich ist seit diesem Jahr neu im Team mit dabei. Ihre Worte können begeistern und stärken. Zum dritten Advent hat sie einen kleinen Sonntagstext verfasst: Was hat der Heiland mit heil machen zu tun?

Foto: Nadja Donauer

Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Denn siehe, ich verkündige euch große Freude, die für das ganze Volk sein wird. Denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus der Herr in der Stadt Davids. Lukas 2,10u.11

Es soll mal jemand gezählt haben, dass 365 mal in der Bibel steht, "Fürchte dich nicht", für jeden Tag einmal. Denn siehe, ich verkündige euch große Freude.

Jesus sagt einmal: Seht zu, was ihr hört.

Wir entscheiden, wofür wir unser Ohr leihen, für das Gute und Konstruktive oder für das Zerstörerische und Negative, für Freudenbotschaften oder für Panik- und Angstmache. Deswegen sagt der Engel auch "Siehe!". Der Grund der Freude, zu der wir alle eingeladen werden, ist der Christus, der Sohn Gottes, der kommt und  für das g a n z e Volk sein wird, ohne Ausnahme und Ausgrenzungen. Jesus, der Christus, sagt einmal schlicht: Es gibt keine größere Liebe als die, dass jemand sein Leben lässt für seine Freunde; ihr seid meine Freunde. Diese Freundschaftsbeziehung trägt und bereitet große Freude, denn der das sagt, ist nicht irgendeiner, sondern der Sohn Gottes, der Heiland, der tut, was er verspricht. Bei dem Wort Heiland fällt mir eine Begebenheit aus meinen Kindheitstagen ein. "Papa wieder heile machen" Mit diesen Worten bin ich zu meinen Vater gegangen, streckte ihm mein geliebtes Spielzeug entgegen, das in viele Teilen zerbrochen war.

Die Freudenbotschaft des Engels beinhaltet ein Heilwerden, dort wo Zerbruch und Zersplitterung in meinem Leben ist. Ich darf mich selbst Jesus entgegenstrecken mit allen Bruchstücken und mich berühren lassen von seinen heilmachenden Worten.

Eine Andacht wie diese kann nur andenken und einen Impuls geben, sich selbst in diese heilmachenden Beziehung zu Christus hineinzubegeben.

Ich lese manchmal nur einen Satz, ein heilmachendes Wort und lasse es ein Teil meines Denkens und Fühlens werden.

Fürchte Dich nicht, der Heiland ist dein Freund, der sogar sein Leben für dich gegeben hat und er bleibt an deiner Seite ein Leben lang.

(Text: Pfarrerin Christine Dietrich, Foto: Nadja Donauer - nachdem bei einer Corona-Lüftungsaktion ein Porzellaneierbecher vom Fensterbrett auf dem Boden in zwei identische Stücke zersprang)