Sie sind hier: Home  » Aktuelles

Im Spotlight

Erwachsen Glauben - Glaubensbildungskurse in der Pfalz
Link zur Allianz für den freien Sonntag in Rheinland-Pfalz
Link zu "Energiewende jetzt"
zur Homepage des Männernetzes Pfalz
GrubiNetz
Link zur Seite mit weiteren Informationen über GrubiNetz

Programm ab Juli 2017 online

Die Veranstaltungen der Evangelischen Arbeitsstelle im zweiten Halbjahr 2017 finden Sie auf einen Blick als Download des Halbjahresprogramms 2/2017

09.03.2017

Ebernburg zeigt Flagge | Sammlung von Veranstaltungen im Reformationsjahr

Franz von Sickingen hätte an diesem Tag seinen 536. Geburtstag gefeiert, der Ebernburg-Verein präsentierte geplante Veranstaltungen für das Reformationsjubiläum.


Bei strahlendem Sonnenschein wurde im Anschluss an das Pressegespräch die neue Fahne gehisst: Arno Bumke und Gerd Kiefer, beide Vorstandsmitglieder des Ebernburg-Vereins und Stefan Köhl, Vorsitzender des Verkehrsvereins Rheingrafenstein e.V.

Bei strahlendem Sonnenschein wurde im Anschluss an das Pressegespräch die neue Fahne gehisst: Arno Bumke und Gerd Kiefer, beide Vorstandsmitglieder des Ebernburg-Vereins und Stefan Köhl, Vorsitzender des Verkehrsvereins Rheingrafenstein e.V.

Die Ebernburg ist eine bedeutende Stätte der Reformationsgeschichte. Mit dem Jahr 2017 begehen wir 500 Jahre Reformation in Erinnerung an den Anschlag der 95 Thesen Martin Luthers an die Schlosskirche in Wittenberg. Die Ebernburg war in Zeiten der Reformation von herausragender Bedeutung. Franz von Sickingen offerierte Martin Luther auf seinem Weg zum Reichstag in Worms die Burg als Schutz- und Zufluchtsort. Luther nimmt dieses Angebot allerdings nicht an. In den folgenden Jahren fanden bedeutende Reformatoren ihren Weg auf die Ebernburg. Unter ihnen Martin Bucer, Johannes Oekolampad, Johann Schwebel und Caspar Aquila sowie der Humanist Ulrich von Hutten. In diesem Zusammenhang erhielt die Burg den Beinamen „Herberge der Gerechtigkeit“. 1522 fand der erste deutschsprachige Gottesdienst in Südwestdeutschland auf der Ebernburg statt.

Der heutige Ebernburg-Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Ebernburg als Stätte evangelischer Bildungsarbeit für Erwachsene und Familien zu erhalten und die Burg als Denkmal und kulturhistorische Stätte der Allgemeinheit offen zu halten.

Mit Blick auf die historische Bedeutung plant der Verein gemeinsam mit verschiedenen Partnern, u.a. dem Verkehrsverein Rheingrafenstein e.V. im Stadtteil Bad Münster a. Stein – Ebernburg, der Evangelischen Kirchengemeinde Ebernburg und vielen weiteren Akteuren eine feierliche Würdigung im Reformationsjahr 2017.

Aktuell ist im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Bad Kreuznach die Ausstellung „Ein  Ritter und die Reformation“ des Evangelischen Schulreferats zu sehen. Themen sind die beiden Ritter Franz von Sickingen und Ulrich von Hutten.
Die kleine, aber feine Ausstellung umfasst sechs Roll-Ups und ist bis Freitag, 28. April im Foyer des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses in der Kurhausstraße 6 montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr zu sehen. Weitere Informationen bei Petra Maltzan, Gemeinsames Schulreferat der Kirchenkreise An Nahe und Glan, Obere Nahe, Simmern-Trarbach und Trier und Referat für Kindergärten und Elementarbereich telefonisch unter 0671 251-154.

Am Donnerstag, 2. März wird zum Gedenken an den Geburtstag von Franz von Sickingen eine neue Fahne gehisst.
Diese bildet ein Signet und ein Wasserzeichen mit Luthers Porträt und den Schriftzug: „2017 Reformationsjubiläum“ ab.

•    Die neue Dauerausstellung auf der Burg ermöglicht ab Anfang Mai 2017 viele Einblicke in die Geschichte der Burg, der Sickinger und dem Bezug der Burg zur Reformation. Die Ausstellung in der Innenburg ist täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet.
 
•    Ab Ostern findet jeweils am Montagabend oder auf besondere Buchung die Nachtwächterführung durch Ebernburg statt, bei der die Sickinger und die Konfessionsstreitigkeiten allgegenwärtig sind. Weitere Termine der Führungen erfahren Sie beim Verkehrsverein Rheingrafenstein oder direkt beim „Nachtwächter“ Chnutz vom Hopfen per E-Mail an nachtwaechter@chnutz.de.

•    Köstliches vom Weinberg an der Ebernburg: Eine Sonderedition von 500 Flaschen Reformationswein des Weinguts Rosengarten Welker-Emrich sind ab Ende April 2017 auf der Ebernburg erhältlich. Zusätzlich zum Genuss des halbtrockenen Rieslings aus ca. 80 Jahre alten Reben hat jede/r Käufer/in und die Chance auf ein Winterwochenende auf der Ebernburg für zwei Personen. Am Reformationstag 31. Oktober werden die Gewinner per Los ermittelt und telefonisch oder per E-Mail benachrichtigt.

•    Ab Ende April/Mai 2017 bietet der neue Sickingenrundweg ausgehend von der Burg einen Rundgang durch den Ort Ebernburg, zu historischen Orten und Denkmälern aus der Zeit der Sickinger. Die Broschüre dazu „Auf den Spuren des letzten Ritters, Ebernburg unter den Sickingern“ ist für 2 € beim Verkehrsverein Rheingrafenstein und auf der Ebernburg erhältlich. 

•    Am Samstag, 6. Mai 2017 wird die Ebernburg Schauplatz des Reformations-Ständchens im Rahmen des rheinland-pfälzischen Kultursommers 2017.
Denn der Aufenthalt Johannes Oekolampads auf der Ebernburg im Sommer 1522 markierte ein wichtiges Ereignis der Reformation: Oekolampad hielt die Gottesdienste auf Deutsch und nach lutherischer Liturgie ab, das Abendmahl wurde im Juni 1522 erstmals in beiderlei Gestalt gefeiert, somit wurde in der Burgkapelle der Ebernburg der erste evangelische Gottesdienst abgehalten.
Das sonore Reformations-Ständchen, welches die Blechbläser von „Luther in Brass“ gemeinsam mit dem Schriftsteller und Schauspieler Michael Landgraf sowie dem Reformationsbotschafter des Landes Rheinland-Pfalz, Gerhard Robbers gestalten, beginnt im Burghof der Ebernburg um 14:30 Uhr. Die gelungene Präsentation von fetziger Bläsermusik, die Variationen des Reformationsschlagers „Ein feste Burg“ vertonen, verbunden mit kurzen Impulsen, die die Bedeutung der Reformation damals und heute deutlich machen, locken Musik- und Reformationsinteressierte Besucher auf die Ebernburg.
„Gerhard Robbers wird heutige Aspekte der Reformation beleuchten, ich stelle die historischen Bezüge dar: Dabei spielt die Ebernburg als `Herberge der Gerechten´ des Reichsritters Franz von Sickingen als einem der ersten Protagonisten der Reformation in der Region sowie des Reformators Johannes Oekolampad und dessen erstem Abendmahlsgottesdienst eine besondere Rolle“, beschreibt Michael Landgraf. 
Der Eintritt ist frei.
Im Anschluss bringen ab 19 Uhr rund 500 Blechbläser den Kurpark in Bad Münster am Stein zum Beben und umhüllen das Nahetal mit goldenem Brass-Klang.
Zu diesem kostenfreien Open-Air-Konzert mit Genesis Brass und zum Eröffnungskonzert „Serenade“ am 5. Mai 2017 in der Paulskirche in Bad Kreuznach stehen weitere Informationen unter www.luther-in-brass.de.

•    Anfang Mai 2017 wird im Kurpfälzer Amtshof in der Burgstr. 13  am Fuße der Ebernburg die Dauerausstellung „Geschichtsfenster“ zur Geschichte des Amtshofes und des Ortes Ebernburg eröffnet. Präsentiert werden Ausgrabungsfunde, u.a. aus dem persönlichen Besitz der Sickinger. Weitere Informationen unter www.amtshof.net. 

•    Vom 9. bis 11. Juni  2017 führt die Spielgruppe der Burgspiele Landstuhl das Theaterstück „Ich habs gewagt“  frei nach Eduard von Bauersfelds „Franz von Sickingen“ auf der Ebernburg auf. Den Inhalt beschreibt am treffendsten das Zitat: „Der Bauer ist wild. Der Bürger geizt und der Adel kratzt. Summa wir brauchen einen  Herrn“.
Die  Freilichtaufführung  beginnt am Freitag, 9. Juni um 19:30 Uhr, am Samstag sind zwei Aufführungen um 15:30 Uhr und 19:30 Uhr geplant. Die letzte Möglichkeit, das Burgspiel  zu erleben, ist am Sonntag, 11. Juni um 14:30 Uhr. 
Karten sind auf der Ebernburg und der Tourist-Information in Bad Kreuznach (Kurhausstr. 22-24, Tel. 0671 8360050) sowie in Bad Münster am Stein (Berliner Str. 60, Tel. 06708 641780) erhältlich.

•    Ab Herbst 2017 bietet der Kurpfälzer Amtshof das Drei-Gänge-Menü „Luthers Tischreden und die Reformation in Ebernburg“ an. In einem eineinhalbstündigen Programm gibt es schmackhaft zubereiteten Geschichtsunterricht in Form von Geschichten und Liedern. Infos und Anmeldung unter www.amtshof.net, eine Presseankündigung folgt.

•    Am Samstag, 2. September findet ein Lesespiel, dargestellt von Walter und Bettina Lukasczyk, statt - mit Filmausschnitten und Bildern zum Thema „Hier stehe ich, es war ganz anders!“. Inhaltlich stellen Martin Luther und Katharina von Bora einige Irrtümer, Unwahrheiten und Gerüchte klar, die mit ihrem Namen verbunden sind. Musikalisch begleiten Isolde Weiermüller-Backes und Dr. Dieter Backes.
Weitere Informationen zum Kartenvorverkauf  folgen unter www.evangelische-arbeitsstelle.de und unter www.bad-muenster-ebernburg.de.

•    Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 10. September 2017 zum diesjährigen  Motto „Macht und Pracht“, gibt es drei kulturhistorische Führungen zu herausragenden Denkmälern der Sickingenzeit in Ebernburg: Morgens im Anschluss an den Gottesdienst in der evangelischen Johanneskirche, einer Wehrkirche  mit Grabplatten der Sickinger und des ersten evangelischen Predigers Stephan Lothes (2. Hälfte 16. Jh.). Nach der Mittagszeit, um circa 13:30 Uhr geht es hoch zur Ebernburg. Dort  werden neben einem Rundgang durch die Ausstellung auf der Burg die Baugeschichte sowie aktuelle Baumaßnahmen erläutert: Ab 16 Uhr sind im mittelalterlichen Kurpfälzer Amtshof in der Burgstraße 13 in Bad Münster-Ebernburg, der Unterkunft der Sickinger nach der Zerstörung der Ebernburg im Jahr 1698, Ausgrabungsfunde und Ergebnisse der Bauforschung zu bestaunen. Für die Führungen durch den Mittelalterarchäologen und Bauforscher Stefan Köhl ist keine Voranmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei. Spenden zur Erhaltung bzw. Restaurierung der jeweiligen Baudenkmäler sind willkommen. Das Spendenkonto des Ebernburg-Vereins hat die IBAN: DE80520604100007000898, BIC: GENODEF1EK1, auf Wunsch wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

•    Vom 15. bis 17. September 2017 verwandelt der 31. Mittelalterliche Markt die romantischen Gassen und Winzerhöfe unterhalb der Ebernburg zurück in die Zeiten von Franz von Sickingen und Martin Luther. Mit zahlreichen Spielleuten, Gauklern und Handwerkern, Vorführungen in der Falknerei und zweitägigem Ritterturnier am Naheufer vor märchenhafter Felskulisse sowie einem regen Markttreiben mit weit über 100 Ständen gehört die Veranstaltung zu den ältesten und größten Mittelaltermärkten. Weitere Infos unter www.bad-muenster-ebernburg.de.

•    Zusätzliche Führungen zum Thema Reformation in Ebernburg sind in Vorbereitung – Infos werden über die Tourist-Info des Verkehrsverein Rheingrafenstein e.V. veröffentlicht.

•    Weiterhin geplant ist ein Konzertabend zur Musik der Lutherzeit, wahrscheinlich in der ev. Kirche von Bad Münster am Stein, dort wurde bereits 1521 von den Rheingrafen der Wittenberger Schüler Luthers, Peter Siegel als Pfarrer eingesetzt. 
Infos unter www.bad-muenster-ebernburg.de.

•    Die Kirchengemeinde Ebernburg-Altenbamberg unter Pfarrerin Katy Christmann organisiert ein besonderes Gourmet-Vergnügen auf der Ebernburg: Franz Xaver Bürkle bereitet Mittelalterliches zu. Weitere Informationen folgen.


Bei Fragen wenden Sie sich gern an Nadja Donauer,
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, Evangelische Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft,
telefonisch unter 0631 3642-126 oder per E-Mail an nadjadonauer@evkirchepfalz.de. Weitere Veranstaltungen, die im Laufe des Jahres auf der Ebernburg und im nahen Umfeld mit Bezug zum Reformationsjubiläum geplant werden, sammelt auch der der Verkehrsverein Rheingrafenstein, Tel. 06708-641780, E-Mail: info@bad-muenster-am-stein.de.