Sie sind hier: Home  » Unser Angebot  » Frauen wagen Frieden

Programm ab Juli 2017 online

Die Veranstaltungen der Evangelischen Arbeitsstelle im zweiten Halbjahr 2017 finden Sie auf einen Blick als Download des Halbjahresprogramms 2/2017

Die Projektgruppe „Frauen wagen Frieden“ beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Themen Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Hier werden Themen kontinuierlich bearbeitet sowie aktuelle Themen aufgegriffen. Es werden Aktionen initiiert oder Aktionen anderer Friedensgruppen unterstützt.

Bertha von Suttner und Mohandas Karamchand Gandhi zieren Vorder- und Rückseite des Flyers zur Ausstellung
Bertha von Suttner und Mohandas Karamchand Gandhi zieren Vorder- und Rückseite des Flyers zur Ausstellung

Gemeinsam mit der Pfälzer Initiative „Entrüstet Euch!“ lädt die Projektgruppe „Frauen wagen Frieden“ ein zur Ausstellung „WoW - Wirksam ohne Waffen“, die vom 31. Juli bis 25. August 2017 im Rathaus Kaiserslautern zu sehen ist.

Zur Eröffnung der Ausstellung "WoW – Wirksam ohne Waffen!" im Rathaus sprechen Joachim Färber, Beigeordneter der Stadt Kaiserslautern, und Claudia Kettering von der Evangelischen Arbeitsstelle Bildung & Gesellschaft  am 31. Juli ab 17 Uhr. Musikalische Akzente setzen Gabriele Graeber und Norbert Christmann.

Unser Flyer bündelt alle Informationen im pdf-Format zur Weiterleitung an alle Interessierte.

„Frauen wagen Frieden“ trifft sich monatlich (außer in den Sommerferien) in Kaiserslautern bei der Evangelischen Arbeitsstelle im Heinz-Wilhelmy-Haus (Unionstraße 1). Zeitraum von 14:30 bis 17:30 Uhr.


Unsere kommenden Termine im Jahr 2017:  15.8., 18.10., 17.11., 15.12.

Die Gruppe freut sich über jede Person, die sich ihr neu anschließt.

Neben den Gruppentreffen werden einmal im Jahr im Februar und im Septemberein ein- bis zweitägiges Seminar sowie ein Studientag im Martin-Butzer-Haus in Bad Dürkheim organisiert.

Ein Rundschreiben informiert rund 200 Menschen über die Aktivitäten der Gruppe, außerdem werden auch Unterschriftenaktionen weitergegeben und Anregungen für eigenen Einsatz vor Ort gegeben.

Ansprechpartnerin: Waltraud Bischoff
Telefon: 06394/353